Allgemein

Mode der 80er Jahre

Wenn man an Fashion Feuerwerk der Mode der 80er Jahre denkt, fallen einem sicherlich die Worte „groß und bunt“ ein.

Es war das Jahrzehnt der langen Haare, der Schulterpolster, der großen und dramatischen Ohrringtypen, der Acid-Wash-Jeans und der auffälligen Stofffarben und Muster.

Bei den Modetrends der 1980er Jahre ging es um materialistische Werte und die Zurschaustellung von Reichtum.

Die richtige Kleidung zu haben bedeutete, mehr Geld für Designerlabels und Sportartikel mit Markenlogo auszugeben.

Obwohl Teenager sicherlich eine Rolle spielten, wurde die Mode zum ersten Mal nicht nur von Jugendlichen diktiert.

Babyboomer wie Tommy Hilfiger wurden reifer und wohlhabender und setzten sich in der gehobenen Modewelt fest.

Die Mode 80er Jahre brachte mehr Stilidole hervor als jedes andere Jahrzehnt zuvor. Es ist heute kaum vorstellbar, aber in den 80er Jahren gab es weder Handys noch Internet.

Das Fernsehen bot nur wenige Kanäle, und einen Film anzusehen war Luxus. Nach dem Fernsehen waren Zeitungen, Zeitschriften und Werbung die Hauptinformationsquelle des Durchschnittsbürgers in Sachen Mode.

Durch die begrenzte Aufmerksamkeit konnte eine ausgewählte Gruppe von Berühmtheiten, Musikbands und Bekleidungsmarken der 80er Jahre einen erheblichen Einfluss auf die Modetrends der 80er Jahre ausüben.

Inhaltsverzeichnis:

  • Welche Schuhe wurden in den 80er Jahren getragen?

  • Welche Kleidung wurde in den 80er Jahren getragen?

  • Welche Accessoires waren in den 80er Jahren beliebt?

  • Modedesigner und Bekleidungsmarken der 80er

  • Musik-Ikonen der 80er

  • Berühmte Persönlichkeiten, die die Mode der 80er Jahre prägten

  • Filme und Fernsehsendungen der 80er Jahre

  • Streetwear für die 1980er Jahre

  • Die 80er Jahre Damenmode

  • Achtziger-Jahre Mode für Männer

  • Achtziger-Jahre-Mode für Kinder und Teenager

  • Schmuck & Accessoires in den 80ern

Welche Schuhe wurden in den 80er Jahren getragen?

Zu den trendigsten Schuhen der 80er gehörten Jordans, auch bekannt als farbige Turnschuhe, Doc Martens (klobige Stiefel), Vans Classic Slip-ons, Adidas Campus, Pumps mit mittlerem Absatz und Mary-Janes, Jellies und Mokassins.

Welche Kleidung wurde in den 80er Jahren getragen?

Zu den beliebtesten Kleidungsstücken der 80er gehörten Oxford-Hemden für Männer sowie Polo-Shorts und Rollkragenpullover, Hosen, meist in Khaki, Hosenträger, gestreifte Leinenanzüge und Kordhosen.

Zu den angesagtesten Modetrends für Frauen gehörten Jeans mit hoher Taille (Mom-Jeans), Stulpen, zerrissene Jeans, Elasthan und Lycra, Acid-Wash-Jeans, schulterfreie Business-Anzüge (meist mit Röcken), Punk-Lederwaren und Turnanzüge.

Welche Accessoires waren in den 80er Jahren beliebt?

In der Mode der 80er waren Accessoires sehr gefragt. Zu den angesagtesten Artikeln gehörten Scrunchies, Stulpen, fingerlose Handschuhe, Plastikarmbänder, große, flippige Ohrringe in Neontönen, Mesh-Akzente, Gürteltaschen und Perlenketten.

Modedesigner und Bekleidungsmarken der 80er

Die 80er waren geprägt von tausenden von Modedesignern und Marken. Manche werden uns für immer in Erinnerung bleiben.

Reebok, Nike und Adidas Sportbekleidung: Fitness wurde in den 80er Jahren zum Modetrend und die Sportbekleidung dieser Unternehmen war so beliebt, dass sie zur Streetwear wurde.

Swatch:

So gut wie jedes Kind hatte ein paar dieser preiswerten Uhren aus Plastik die durch grelles Design absolut hervorstachen.

Jeans Designer der 80er:

Jordache, Guess, Wrangler, Levi, Gitano, Bonjour, Sasson und eine ganze Reihe von Jeans-Designern: Ob Mom-Jeans, Skinny-Jeans oder Acid-Washed und Ripped-Jeans – in den 80er Jahren hatte jeder eine Lieblingsjeans.

Ray Ban:

Berühmt für ihre Wayfarer- und Aviator-Sonnenbrillen, war eine große Sonnenbrille in den Modetrends der 80er ein Muss.

 

Issey Miyake:

Issey Miyake konzentrierte sich bei seinen Entwürfen auf Innovation und bequem zu tragende Kleidung. In den 80er Jahren entwarf er Outfits, die die plissierte Kleidung revolutionierten.

Ski-Outfits der 80er:

Ski Outfits waren in der Mode der 1980er Jahre bei den Yuppies beliebt. Die daunengefüllten Lederjacken inspirierten auch Designer wie Ralph Lauren dazu, Parkas aus anderen Stoffen zu entwerfen.

 

Turnschuhe der 80er:

LA Gear-, Puma- und Converse-Schuhe: Stars wie Michael Jackson und der berühmte Leichtathlet Joe Montana trugen dazu bei, dass Turnschuhe und High-Tops in der Mode der 80er eine wichtige Rolle spielten.

Surfwaer der 80er:

Gotcha, Maui & Sons und Lightning Bolt: Diese Surfwear-Designer propagierten einen unbekümmerten Lebensstil, und aufgrund ihres lebensfrohen Rufs wurde die Kleidung zur Streetwear.

 

Coca-Cola:

Coca-Cola arbeitete mit Jordache zusammen und machte die Markenkleidung in den 80er Jahren populär.

 

Benetton:

Als eine der ersten großen Marken, die auftraten und ein Bewusstsein für soziale Fragen schufen, war „United colors of Benetton“ ein Hit, als es in den 80er Jahren für farbenfrohe, gemusterte Outfits und hoch taillierte Designs warb.

Musik-Ikonen der 80er

Madonna:

Die unbestrittene Königin des Pop in den 1980er Jahren beeinflusste nicht nur die Musiktrends; ihre unglaubliche Statur und Energie veranlasste viele junge Leute, den Modestil von Madonna zu übernehmen, von spitzenbesetzten Tutus und Lederjacken bis hin zu wildem Haar mit Samtschleifen und Haargummis.

 

Boy George:

Als einer der Anführer der Punk-Kultur und -Musik betrachtete Boy George die Mode der 80er als Kunst. Mit seiner Philosophie des „anything goes“ trugen Boy George und seine amerikanischen Zeitgenossen wie die Misfits dazu bei, dass sich zu verkleiden und zu schminken nicht mehr nur den Mädchen vorbehalten war.

 

Michael Jackson:

Wenn Madonna in den 80er Jahren die Königin des Pop war, so war Michael Jackson der unbestrittene König. Seine Powerjacken, Accessoires im Militärstil und seine afroamerikanische Jheri-Lockenfrisur haben die Mode über Jahrzehnte hinweg beeinflusst.

 

MTV:

MTV (ein 1981 gegründeter Musikfernsehsender) und die wild gekleideten Berühmtheiten der 80er waren wie geschaffen für den Himmel.

Plötzlich war es viel einfacher, eine Modeerscheinung zu verbreiten, und die Rockstars, die auf dem Sender auftraten, hatten einen enormen Einfluss auf die Mode der Teenager in ganz Amerika.

LL Cool J:

Hip-Hop-Musik und Rapper wie Run DMC, Salt n Pepa und LL Cool J prägten die Mode der 80er mit Netzhemden, Boomboxen auf der Schulter, Lederjacken, High-Top-Turnschuhen ohne Schnürsenkel, großen Fingerringen und Halsketten sowie dem inzwischen klassischen Kangol-Eimerhut unauslöschlich.

Berühmte Persönlichkeiten, die die Mode der 80er Jahre prägten

Prinzessin Diana:

Viele Modestatements der 80er gehen auf Prinzessin Diana zurück, obwohl sie sich selbst als völlig desinteressiert an Mode bezeichnete.

Seit sie Anfang 1981 zum ersten Mal mit Prinz Charles in der Öffentlichkeit auftrat, wurde sie von der ganzen Welt geliebt und jeder ihrer Schritte wurde beachtet und nachgeahmt.

Diana war die treibende Kraft hinter den ikonischen Kleidungsstücken der 80er, wie den gepolsterten Schultern und den feminin gemusterten Seidenblusen, den hoch taillierten Jeans, den auffälligen Schulterpolstern, der geflügelten „Diana“-Frisur und den Perlenohrringen.

Sie löste auch bizarre 80er-Trends aus, wie das gleichzeitige Tragen mehrerer Uhren.

 

Joan Collins:

Joan Collins‘ starke Figur Alexis Colby in der Fernsehserie Dynasty aus den 1980er Jahren inspirierte zahllose Frauen dazu, sich eine Dauerwelle machen zu lassen, um die markante Haarpracht der 80er zu erhalten.

Sie zeigte den Frauen, wie man Puffschultern und auffällige Muster im Stil der 80er trägt, und wie man Pfauenlidschatten und Rouge aufträgt. In Kombination mit einer konservativen Bluse wurden ihre Power-Anzüge zur Uniform der berufstätigen Frauen, die in den 80er Jahren zum ersten Mal auf Augenhöhe mit den Männern konkurrieren konnten.

 

Jane Fonda:

Jane Fonda war die erste große Schauspielerin, die ein Sportvideo drehte. Jane Fonda, die bereits mit ihrer Rolle in früheren Filmen wie Barbarella für Aufsehen in der Modewelt gesorgt hatte, erlangte dauerhafte Berühmtheit durch die Beinwärmer und Trikots, die sie mit ihren Fitnessvideos in die Modeszene der 80er einführte.

Dank Jane wanderte die Sportkleidung vom Fitnessstudio auf den Laufsteg und wurde bald Teil der alltäglichen 80er-Mode.

Ella Macpherson:

In den 1980er Jahren gab es die ersten gut verdienenden Supermodels, die ihre Popularität und ihren modischen Einfluss durch die Werbung für Haushaltsprodukte steigerten.

 

Durch die Produktwerbung wurden die Gesichter und der Modestil der 80er von Models wie Elle Macpherson, Iman, Janice Dickinson, Grace Jones und Brooke Shields in jedem Haushalt bekannt.

 

Filme und Fernsehsendungen der 80er Jahre

Der Film Flashdance aus dem Jahr 1983 repräsentiert sehr gut die Mode der 80er. Sweatshirts in supergroß für Frauen, Stulpen, Leggings und asymmetrische Details waren IN.

 

Die Serie Dallas:

Eine Mode-Ikone der 1980er Jahre: In der Kultserie Dallas versuchte jeder, reich und glamourös zu werden, und 80er-Fashionistas ahmten den Dresscode der Schauspieler in der Serie religiös nach.

Als die Serie wieder ausgestrahlt wurde, löste sie ein 80er-Mode-Revival aus, das von Pams langen Haaren, Schulterpolstern und übergroßen Strickpullovern bis hin zu Frau Ellies Perlenkette alles umfasst.

 

Zurück in die Zukunft:

Die Calvin Klein Unterwäsche-Szene im Film Zurück in die Zukunft veranschaulicht perfekt die Macht von Markenkleidung in den 80er Jahren und wie die Zusammenarbeit mit Prominenten dazu beitrug, eine Marke auf die Modeliste der 80er zu setzen.

Bis heute sind die Calvin Klein Tighty Whities mit Logo-Bund das bevorzugte Teil für sinnliche Unterwäsche der Generation X.

 

Miami Vice:

Der Look von Miami Vice mag polarisiert haben, aber sind wir ehrlich, heute sind Schuhe ohne Schnürsenkel auch wieder absolut IN. Das beste ist, Don Johnson spielt auch heute noch sehr gute Rollen in verschiedenen Filmen.

 

Streetwear für die 1980er Jahre

Die Extravaganz der 80er-Outfits der Prominenten wurde in der Streetwear abgeschwächt, aber alle Elemente waren vorhanden.

Streng geschnittene Anzüge und Jacken im Militärstil mit gepolsterten Schultern wurden Seite an Seite mit bedruckten T-Shirts, Trainingsanzügen aus Samt und weiten Haremshosen oder Leggings getragen.

Man könnte meinen, dass die Mode der 80er bei so unterschiedlichen Stilen keinen einheitlichen Look hat, aber der Stil dieses Jahrzehnts ist durch seine Entschlossenheit, hell, glitzernd und kühn zu sein, geeint.

Normale Menschen trugen Kleidung in schillernden Farben und Mustern, auf denen Slogans prangten; jedes Outfit wurde mit Uhren, Turnschuhen, Gürteln und Schmuck ergänzt, die in unseren Köpfen immer die Mode der 80er bleiben werden, aber auch in späteren Jahrzehnten ein Comeback erlebten.

 

Die 80er Jahre Damenmode

Die weibliche Silhouette der 80er war schlank mit breiten Schultern (viva la Schulterpolster!) und einer schmalen Taille.

Die Kleidungsstücke der 80er, von Kleidern bis zu übergroßen Pullovern, wurden schulterfrei getragen, und die Röcke waren mini oder am Knie gesäumt.

Das Schuhwerk bestand aus hochhackigen Pumps und Sportschuhen, und selbst die Sportkleidung wurde von vielen Accessoires begleitet.

In den 80er Jahren waren Frauen in Führungspositionen in der Arbeitswelt noch neu, und die Bürokleidung der 80er wurde von Schauspielern wie Melanie Griffith in Working Girl inspiriert. Frauen kleideten früher allerdings etwas förmlicher als heute und mussten so mehr Auswahl in ihrer Garderobe haben.

Der Fitnesswahn hatte gerade erst begonnen, und so zwängten sich Frauen jeden Typs in Trikots und Bodys mit Stulpen und Stirnband, um spazieren zu gehen, einen Aerobic-Kurs zu besuchen oder einfach nur zu Hause mit einem Jane-Fonda-Video zu trainieren.

 

Der Power-Anzug der 80er:

Ein scharf geschnittener Anzug mit breiten, gepolsterten Schultern wie der von Jackie Collins war ein großer Modetrend und ein Muss, wenn man in den 80er Jahren einen Bürojob hatte.

Mit dem Rock auf Kniehöhe und der Jacke in der Taille wurde der 80er-Power-Anzug aus glitzernden Stoffen in Juwelenfarben gefertigt und mit einer schlichten Bluse eines Designers wie Versace und viel Modeschmuck getragen.

 

Durchsichtige Strumpfhosen:

Mit kurzen Röcken, die viel Bein zeigen, waren durchsichtige Strumpfhosen in den 80er Jahren ein fester Bestandteil der Garderobe einer jeden Frau.

 

Lamé:

Vom 80er-Ballkleid bis hin zu Müttern mittleren Alters auf einer Party hatte jede Frau ein glänzendes Lamé-Kleid mit Rüschen und möglichst schulterfrei. Lamé-Kleider wurden in schillernden Farben getragen, gepaart mit High-Heel-Pumps und viel Make-up und Accessoires.

 

Rüschen:

Blusen und Kleider mit Puffärmeln und Rüschen am Hals waren in der Mode der 80er ein Muss im Kleiderschrank einer jeden Frau.

Dieser feminine Stil, der von Prinzessin Diana bevorzugt wurde, konnte zu allem getragen werden, vom Power-Anzug bis zur engen Jeans für einen Abend in der Stadt.

 

Der Modetrend Tiermuster:

In den 80er Jahren war das Tragen von echtem Tierfell ein absolutes Tabu, aber die übertriebenen Tierdrucke waren auf allem zu sehen.

Welches Tier auch immer, man konnte es auf den Textilien der 80er finden. Von Leggings bis hin zu Handtaschen und Sonnenbrillen waren auffällige Leoparden-, Zebra-, Schlangen- und sogar Giraffenfelle der letzte Schrei.

 

Leggings und Steigbügelhosen:

Olivia Newton-John, die leider vor kurzem viel zu früh verstarb, gab mit ihren hautengen schwarzen Leggings in dem Film Grease von 1978 den Anstoß zu dieser Modeerscheinung, und in den frühen Achtzigern begannen Leggings, maßgeschneiderte Hosen für Frauen zu ersetzen.

Steghosen wurden populär, und gegen Ende der achtziger Jahre sah man Frauen jeden Alters Leggings mit einem bequemen Oversize-Pullover oder einem großen T-Shirt tragen.

FACT: Olivia Newton-Johns Song „Physical“ war der wohl populärste Song der 80er – und ein perfektes Abbild der Mode dieser Ära: Beinlinge und Elasthan im Überfluss.

 

Große Pullover:

Flashdance machte große Pullover über einem schulterfreien Tank-Top populär. Gegen Ende der 1980er Jahre waren die Pullover aus Velours oder anderen luxuriösen Textilien gefertigt und die Farben waren gedeckt.

 

Gelee-Schuhe:

1983 sah ein Einkäufer von Bloomingdales in New York auf einem Schuhkongress in Chicago Jelly-Schuhe und bestellte sie für die Ladenkette.

Obwohl die preiswerten Schuhe aus Plastik bestanden, waren sie unglaublich bequem zu tragen, und der Jelly-Schuh-Wahn ging so weit, dass selbst große Modedesigner der 80er wie Jean-Paul Gaultier sie in ihr Sortiment aufnahmen.

 

Velours-Trainingsanzüge:

Samtiger, dehnbarer Veloursstoff ist sowohl luxuriös als auch bequem, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass der Velours-Trainingsanzug der 80er so beliebt war. Wer weiß es noch?

Fila stellte so gute Trainingsanzüge her, dass insbesondere Prominente diese auch in Restaurants oder auf der Straße trugen.

 

T-Shirts:

In den frühen 80er Jahren verhalf Katharine Hamnett mit auf T-Shirts gedruckten politischen Slogans Anliegen Gehör zu verschaffen, und schon bald erkannten große Unternehmen wie Nike, Adidas und Guess das Werbepotenzial ihres auf T-Shirts gedruckten Logos.

Man konnte sein T-Shirt im Stil der 80er mit einem Logo oder Slogan, mit aufgedruckten Buchstaben oder in einer schlichten hellen oder pastellfarbenen Farbe tragen. Das bequeme T-Shirt war ein Grundnahrungsmittel, das man zu Jeans oder Leggings tragen konnte.

TATSACHE: Das beliebteste Kleidungsstück der Welt ist das T-Shirt, von dem jedes Jahr rund zwei Milliarden Stück verkauft werden.

 

Strumpfhosen und Bodysuits:

Die 80er waren ein selbstverliebtes und selbstbewusstes Jahrzehnt. Jane Fonda sorgte mit ihren Fitness Videos zur Popularität ganz entschieden bei. Dies ist einer der Modetrends der 80er, der sich in irgendeiner Form in jedem Jahrzehnt bis heute durchgesetzt hat.

 

Stulpen:

Nicht nur Jane Fonda und die Stars von Flashdance trugen in den 80er Jahren Stulpen; Stulpen waren das modische Statement jeder Frau, und Sportkleidung, Röhrenjeans, Leggings und ein dicker Pullover waren allesamt Outfits, die Stulpen als letzten Schliff benötigten.

 

Jeans:

Jordache machte enge Jeans mit schmalen Beinen populär, aber Frauen trugen auch „Mom Jeans“ mit hoher Taille und lockerem Sitz an den Beinen.

Ob Skinny Fit oder Baggy Jeans, in den 80er Jahren waren Stone-Washed-Jeans und Acid-Washed-Jeans im kantigen Rock-Stil die Norm.

 

Achtziger-Jahre Mode für Männer

In den 80er Jahren änderte sich das Aussehen der Männer grundlegend. Viel mehr legten jetzt mehr Wert auf Mode. Der Begriff „Yuppie“ macht die Runde für den Young Urban Professional.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Mode spielte die Männermode eine genauso wichtige Rolle wie die der Frauenmode.

Viele Kleidungsstile der 80er waren unisex ausgelegt. Männer begannen auf Frisuren und Accessoires zu achten, und dank Musikern wie Boy George war das Tragen von Make-up möglich. Trotzdem legten die Männer immer noch mehr Wert auf Komfort.

Jogginganzüge aus Velours: In den 80er Jahren trugen Männer und Frauen Velours-Sweat-Anzüge. Fila, die italienische Sportbekleidungsmarke, machte den klassischen Velours-Sweat-Anzug zum Grundnahrungsmittel der Freizeitkleidung für jeden Mann.

Ob es nun an der italienischen Verbindung oder an der Mafia-Assoziation liegt, die durch die 80er-Fernsehserie Sopranos geweckt wurde, die 80er-Velours-Sweat-Anzüge wurden für Männer vom Stubenhocker bis zum Trendsetter üblich und sind bis heute beliebt.

Ganz wichtig in den 80ern war das zeigen von Stil verbunden mit Wohlstand. Eine der besten Möglichkeiten waren Brands mit entsprechendem Logo.

Von Disney bis hin zu Coca-Cola war in den 80er Jahren alles auf der Kleidung vertreten, und Marken wie Nike, Gucci, Levi, Lacoste und Tommy Hilfiger wurden zu bekannten Modemarken die ihre Namen auf der Kleidung verewigten.

 

Bomberjacken:

Der Höhepunkt der Bomberjacken im Jahre 1986 nach der Veröffentlichung von Top Gun mit Tom Cruise, dessen 2. Teil 2022 noch erfolgreicher war als der Erste.

Aber auch schon davor waren ein fester Bestandteil der Garderobe vieler amerikanischer Männer. Ob aus Nylon oder Leder, ab den 80er Jahren wurden Bomberjacken zu einem klassischen Stil in der Mode.

Der Power-Anzug:

In den 80er-Jahren trugen Männer scharf geschnittene Anzüge mit breiten Schultern. Die Idee war, kraftvoll und autoritär auszusehen.

Dunkle Farben mit Kreidestreifen und Sakkos mit Bankierskragen waren der häufigste Stil. Männer trugen in den 80er Jahren Krawatten in einer Vielzahl von Stilen; wie bei der meisten Männermode der 80er war „alles erlaubt“, und man konnte zwischen extrabreiten Kipperkrawatten, schmalen Krawatten und Krawatten mit quadratischem Ende wählen.

Die Krawatten waren einfarbig, gemustert oder manchmal mit seltsamen Mustern bedruckt, die heute wieder in Mode sind.

 

Zerschlissene Jeans:

Hardrock- und Heavy-Metal-Bands wie Nirvana, Sonic Youth und die Pixies brachten die Grunge-Kultur hervor, und zur 80er-Mode für Männer gehörten auch zerschlissene und zerrissene Jeans.

Wenn man keine Designer-Jeans eines großen Herstellers wie Guess oder Levi kaufte, konnte man immer noch mit einem Teppichmesser ein paar Schlitze an den Knien und anderen strategischen Stellen machen.

Es war auch eine beliebte Praxis, die Manschetten der Jeans „aufzustecken“, d. h. sie eng zu rollen, um die High-Top-Sneaker zu präsentieren.

Aufgesprühte und mit Airbrush versehene Oberteile: Graffiti-Künstler wie Fab 5 Freddy und Jean-Michel Basquiat arbeiteten auf Sweatshirts und T-Shirts.

Die Hip-Hop-Kultur der 80er und die Musikvideos von Blondie trugen dazu bei, dass Sprühfarbe auf Kleidungsstücken zu einem beliebten Merkmal der Streetwear der 80er wurde.

 

Gucci-Sweatshirts:

Rapper wie Rakim und Eric B. liebten die Marke Gucci, und der Look des Designers war so bequem und stilvoll, dass selbst Männer der alten Schule ihre Sweatshirts ansprechend fanden.

 

T-Shirts:

Seit den 1960er Jahren ein fester Bestandteil der Männergarderobe, erlebten T-Shirts in den 80er Jahren einen wahren Höhenflug.

Ob einfarbig, gemustert oder mit Slogans versehen, jeder Mann trug T-Shirts, und auch die Stars in Filmen und Musikvideos machten Muscle-T-Shirts berühmt.

 

Poloshirts:

Lacoste-Poloshirts in Pastellfarben waren ein Must-Have für den angesagten Mann der 80er. Die Polos von Ocean Pacific hatten ein nautisches Aussehen und waren die ideale Lösung zwischen einem formellen Hemd und einem T-Shirt.

Penny Loafers ohne Socken:

In den 80er Jahren war es für Männer üblich, Penny Loafers und Mokassins ohne Socken zu tragen.

 

Fallschirmstoff:

Dieser leichte und pflegeleichte Stoff war in den 80er Jahren für Sportbekleidung und Jogginghosen beliebt. Outfits aus Fallschirmstoff wiesen häufig Querstreifen oder ein Chevron-Muster auf.

 

Haremshosen:

Haremshosen in psychedelischen Farben und schwindelerregenden Mustern waren ein Überbleibsel aus den 70er Jahren und erfreuten sich auch in den 80er Jahren noch großer Beliebtheit – der Vorläufer der heutigen Hosen mit tiefem Schritt.

 

Fette Schnürsenkel:

Wenn Sie Puma- oder Adidas-Turnschuhe trugen, waren dicke Schnürsenkel eine Möglichkeit, Ihre Schuhe zu individualisieren.

 

Shorts:

Knallbunte und gemusterte knielange Shorts, oft mit von Hawaii inspirierten Aufdrucken. Sie waren modische Strandkleidung im Sinne der 80er-Jahre-Mode, dienten aber auch als lässige Streetwear.

 

Achtziger-Jahre-Mode für Kinder und Teenager

Die Kinder der 80er wurden selbständiger als frühere Generationen, und da viele Haushalte in den 80er-Jahren neuen Wohlstand erlangten, hatten sie die Freiheit, der neuesten Mode zu folgen.

Der Musiksender MTV und die berühmten Musiker und Filmstars des Jahrzehnts hinterließen bei den Teenagern einen starken Eindruck, und die Mode verbreitete sich wie ein Lauffeuer.

Die Jeansjacke:

Jedes Kind der 80er hatte eine. Man konnte die Ärmel herausreißen, Anstecknadeln und Aufnäher anbringen oder Patches aufnähen, um seine Individualität zum Ausdruck zu bringen. Und nicht zu vergessen die Karottenhosen.

 

Socken für Mädchen:

Während die Jungen ihre Turnschuhe ohne Socken trugen, waren Lagenstrümpfe und Socken mit Spitzenbesatz ein Modestatement der 80er für die Mädchen.

Zwei Paar neonfarbene Socken, die übereinander getragen wurden, und Knöchelsocken, die mit Absätzen getragen wurden, waren ein bizarrer Trend der 80er, der anscheinend wiederkehren wird.

 

Strumpfhosen:

Jede Fashionista der 80er besaß ein Paar neonfarbene oder ausgeschnittene Strumpfhosen.

In Kombination mit einem Minirock und einer Jeansjacke ist dies einer der markantesten Looks der 80er, der so unsympathisch ist, dass man hoffen muss, dass er nicht wiederkehrt.

Vans-Sneaker:

Skateboarding war in den 80er Jahren ein beliebter Sport, und die Meister des Boards zeigten ihr Können in den unverwechselbaren schachbrettartigen Vans-Slippern. Kids, die Jeff Spicoli in Fast Times At Ridgemont High nacheifern wollten, stürmten los, um sich ein eigenes Paar zu besorgen, und bald trugen auch Erwachsene sie.

 

Ein Netz-Top:

Über BHs und Shirts für Mädchen gestreift oder als Junge im Rapper-Style über der nackten Brust getragen, liebten es die Teenager, sich auf der Straße oder auf einer Party in Mesh-Tops zu zeigen.

 

Swatch-Uhren:

Der Name Swatch setzt sich aus den Worten „second watch“ zusammen, und genau das waren diese Uhren in den 80er Jahren. Sie waren preiswert und bestanden aus Kunststoff mit auffälligen Mustern und knalligen Farbkombinationen.

Die Kids besaßen oft mehr als eine und trugen sie gleichzeitig. Der Modetrend könnte begonnen haben, nachdem Swatch bemerkt hatte, dass Prinzessin Diana mehr als eine Uhr trug, und sie förderten das Tragen mehrerer Armbanduhren, indem sie Tennisstars wie Ivan Lendl und Andre Agassi als ihre Markenbotschafter einsetzten.

 

Mini-Röcke:

Frauen aller Altersgruppen trugen kurze Röcke als Key Pieces, aber wenn man ein hippes Image wie die Mädchen in Teen Witch anstrebte, wollte man nicht in etwas Längerem als einem 80er-Minirock aus Jeansstoff oder aus Netz- und Spitzenschichten im Stil von Madonna gesehen werden.

 

Spitzenhandschuhe und Spitzenkleider:

1984 sang Madonna ihren Hit Like a virgin auf MTV in einem weißen Kleid und Spitzenhandschuhen. Spitzenhandschuhe und alles, was aus Spitze ist, wurde sofort zum Modehit und blieb es auch in den 80er Jahren.

 

Plateaustiefel:

Ob zum Minirock oder zur Jeans, Plateaustiefel und DocMartens waren in den 80er Jahren das Schuhwerk der coolen Kids und die Vervollständigung so manchen Outfits – auch das der Punks.

 

Alles in Neon:

Blendende Neontöne waren ein Hauptmerkmal der Mode der 80er. Jeder dritte Amerikaner besaß ein Kleidungsstück in dieser grellen und fluoreszierenden Farbe.

Warum war Neon so beliebt? Neon war in Filmen und auf Musikbühnen wegen seiner hohen Sichtbarkeit weit verbreitet, und junge Leute nahmen den Modetrend an und entschieden sich für leuchtend gelbe, grüne, pinke und blaue Farbtöne, weil die Hersteller der fluoreszierenden Farben sie als jugendlich und optimistisch darstellten.

 

Disney:

Themen Parks wie die Disney-Welt war in den 80er Jahren neu, und ein MickeyT-Shirt war ein Muss für jüngere, modebewusste Familienmitglieder.

In einer Ära zunehmender kindlicher Unabhängigkeit neigten ältere Kinder dazu, Kleidung im Stil der Erwachsenen der 80er zu tragen, mit kühnen geometrischen Mustern und Farben, die von hell bis pastellfarben reichten. Mädchen bevorzugten Rüschenhemden, Ballonröcke und Pumps mit gestuften Socken. Die Lust am kleiden oder besser verkleiden und die Interessen was neues zur Schau zu stellen war in der Epoche groß.

 

Hochgeschnittene Badeanzüge:

Bikinis waren ebenfalls beliebt, aber ein klassischer Badeanzug der 80er war ein hochgeschnittener Einteiler, wie ihn die Mädchen in Baywatch trugen.

 

Turnschuhe ohne Schnürsenkel:

Rapper, Hip-Hop-Idole und andere Musikstars machten die Idee populär, Turnschuhe ohne Schnürsenkel zu tragen.

Dieser rebellische Touch muss Teenagern gefallen haben, denn in der Mode der 80er war es angesagt, mit Schuhen, die einem von den Füßen fallen, herumzulaufen.

 

Make-up in den Achtzigern:

In den 80er Jahren war das Make-up unnatürlich schwer, auffällig und bunt. Die Betonung lag auf den Augen mit pinkem und blauem Lidschatten, und farbige Wimperntusche war für dichte, dunkle Wimpern unerlässlich.

Alle erröteten und betonten ihre Wangen wie Cindy Lauper (Girls just wanna have fun), und der Lippenstift tendierte zu blassen Farben.

In den 80er Jahren bemühte sich niemand um ein natürliches Aussehen; die Grundierung wurde am besten ein paar Nuancen heller als der natürliche Hautton aufgetragen und dick auf die Wangen gestrichen, mit einem hellen Streifen Rouge entlang der Wangenknochen, um sie voll zur Geltung zu bringen.

Die Lippen wurden mit dunklem Lipliner unnatürlich geschminkt, gefolgt von einem hellen Lippenstift in Pink, Orange und Rot. In den 80er Jahren wurde eine Zeit lang ein sehr heller Lippenstift bevorzugt, aber gegen Ende des Jahrzehnts kehrte man zu hellen Farben zurück.

Der Mittelpunkt eines 80er-Gesichts waren die Augen. Lidschatten in Pfauentönen wurde bis zu den Augenbrauen aufgetragen, gefolgt von kräftigem Eyeliner und viel Wimperntusche.

Ein verwischter Look war beliebt, und oft wurden mehr als eine Farbe Eyeliner und Wimperntusche aufgetragen, um einen mehrschichtigen Look zu erzielen.

Boy George und Bands wie die Misfits förderten das Tragen von Make-up für Männer, aber obwohl dies einen Beitrag zur Förderung des Unisex-Styles für Männer und Frauen leistete, war es ein Stil, den nicht viele übernehmen wollten.

In den 80er Jahren ließen Männer und Frauen ihr Haar Dauerwellen, toupieren und frisieren, um es so groß wie möglich zu machen.

Die Frisuren waren massiv groß, lockig und stark gestylt. Frisuren aus den 60er und 70er Jahren kamen in einigen Variationen wieder in Mode, und einige Modetrends wie der Rattenschwanz kamen auf und verbreiteten sich schnell.

Prinzessin Dianas zottelige Hochsteckfrisur war in den frühen Achtzigern sehr beliebt, aber später in diesem Jahrzehnt trugen die meisten Frauen dauergewelltes Haar, das zu kunstvollen Frisuren frisiert und mit Wolken von Haarspray in Form gehalten wurde.

Wenn man sein Haar zusammenbinden wollte, war eine Bananenklammer nützlich, und seitliche Pferdeschwänze galten als flippig und lustig.

Bands wie Bon Jovi und Nikki Sixx bevorzugten lange Haare, und viele Männer ließen sich eine Dauerwelle machen, um die Frisur der 80er nachzuahmen.

Die Vokuhila (Vorne kurz, hinten lang) erlebte in den 80er Jahren ein großes Comeback, und Fernsehfiguren wie MacGyver machten die Frisur populär. Elvis-Haar“, nach hinten gekämmt und mit Wet-Look-Produkten eingerieben, war in den 80er Jahren ebenfalls eine Trendfrisur für Männer.

Afroamerikanische Frisuren wurden von Jheri Redding beeinflusst, der sein Haar in lockeren, dauergewellten Locken trug.

Eine Zeit lang kopierte Michael Jackson dieses Markenzeichen der Mode der 1980er Jahre, und Jheri-Locken wurden sehr populär.

Eine weitere afroamerikanische Frisur, die durch die Musik in Mode kam, war die Hochsteckfrisur. Seit Grace Jones 1980 auf ihrem Reggae-Album Warm Leatherette mit dieser Frisur zu sehen war wurde die Nachfrage hiernach hoch.

Die Skinhead-Kultur entstand in den 1960er Jahren in London und verbreitete sich in den 80er Jahren auf der ganzen Welt.

In den 80er Jahren rasierten sich Skinheads in Amerika den Kopf.

Ein Modephänomen der 80er: Die Skinhead-Kultur vermischte sich mit Punk und Reggae, und eine beträchtliche Anzahl von Jugendlichen, die dem Stil ihrer Musikhelden folgten, liefen mit einer Glatze oder einem teilweise rasierten Kopf mit Haarspitzen herum.

Der Rattenschwanz wurde als die „Vokuhila light“ der 1980er Jahre bezeichnet und war vor allem bei Jungen beliebt.

Egal, ob man sein Haar kurz, als Vokuhila oder als Dauerwelle trug, eine dünne Haarsträhne am Hinterkopf blieb ungeschnitten und hing ganz natürlich herunter, um einen Rattenschwanz zu bilden.

Die Mode der 80er war bunt und gewagt, aber was dem Jahrzehnt seinen unverwechselbaren Look gab, waren die Accessoires. Kein Outfit war komplett ohne eine große, auffällige Halskette, baumelnde Ohrringe, die bis zu den Schultern reichten, und eine Vielzahl von Armbändern. Zierliche Ohrstecker und Tropfenohrringe traten in den Hintergrund, während opulentere Modelle glänzten.

Wenn man auf der Straße unterwegs war, waren eine große Tragetasche und eine Sonnenbrille ein Muss, und jede körperliche Anstrengung erforderte ein Schweißband und eine Boombox, um den 80er-Look zu vervollständigen.

 

Schmuck & Accessoires in den 80ern:

In den 1980er Jahren war der Schmuck groß und auffällig. Passend zu einer schicken Lederjacke trugen Frauen jeden Alters riesige Ohrringe oder große Perlenketten, viele Armbänder und extrem große Broschen.

Während sich die Reichen mit Gold und luxuriösen Edelsteinen schmückten, bevorzugten die meisten Menschen Modeschmuck mit Strasssteinen oder funkelnden klaren oder rosa Edelsteinen.

In den 80er Jahren war Schmuck nicht nur ein modisches Accessoire, sondern auch ein persönliches Statement.

Teenager hatten ihre eigene Kultur mit Gelee- und geflochtenen Freundschaftsarmbändern, Plastikuhren und Perlenketten.

Boy George und Michael Jackson waren auf der Bühne mit großen Broschen zu sehen, und Rapper schmückten sich mit Goldketten und auffälligen Goldringen, aber die Männer der 80er trugen zumeist keinen auffälligen Schmuck.

Sonnenbrillen und großäugige Brillen:

Sonnenbrillen in der Mode der 1980er Jahre hatten riesige Rahmen und trugen farbige oder verspiegelte Gläser.

Produkte von Wayfarers und Aviators von Rayban und Vuarnet waren einige der beliebtesten Sonnenbrillen der 80er, wurden dann aber mit der Zeit von vielen Marken kopiert.

Wenn man in den 80er Jahren eine modische Brille trug, dann war sie überdimensioniert und hatte ein Plastikgestell.

 

Boomboxen in den 80ern:

Musik war die Seele der 80er, und die einzige Möglichkeit, sie mitzunehmen, war eine Boombox.

Mit einem riesigen silbernen Radio auf der Schulter herumzulaufen, wurde zum Sinnbild der 80er.

Konto in der Cloud anmelden und Daten streamen oder andere Informationen übers Handy abrufen gab es halt noch nicht. Dein einziger Weg unterwegs Inhalte abzuspielen waren Kassetten oder das Radio.

 

Tragetaschen:

Tote Bags waren ein beliebtes Modeaccessoire und durften in den 80er Jahren in keinem Look fehlen.

Unternehmen wie Esprit stellten in den 80er Jahren ebenfalls Tragetaschen her, die zu einem klassischen Modestück geworden sind und noch immer jedes Jahr zu Tausenden verkauft werden können.

 

FACT: Studien zufolge kauft die durchschnittliche Frau im Laufe ihres Lebens 145 Taschen. Wir schließen hierbei mal aus, wie viele Taschen noch zusätzlich vom Partner geschenkt worden sind.

 

Gürteltasche:

Gürteltaschen wurden in den 80er Jahren erst bei Reisenden populär und wurden dann schließlich zu einem unverzichtbaren Accessoires für viele Jogger oder Eltern oder auch Radfahrer die einfach ihre Hände frei haben wollten.

Obwohl das Interesse nachgelassen hat sind sie noch immer genug um sogar Designer wie Louis Vuitton dazu zu veranlassen diese in das Sortiment aufzunehmen.

 

Gürtel für Frauen:

Ein beliebter Look der 80er – breite Gürtel mit einer kunstvollen Schnalle, die in der Taille oder auf der Hüfte getragen werden. Elastische Gürtel wurden auch über großen Pullovern und Blusen getragen, um sie zu zügeln.

 

Haarbänder:

Ausgehend von der Fitnessbewegung trug in den 80er Jahren schließlich jeder, vom Jogger im Park bis hin zu Karate Kid und Rockstars wie Bruce Springsteen und Olivia Newton-John, Stirnbänder.

Mit dem Frottee-Stirnband-Mode-Trend wandelte sich das praktische Sport-Accessoire in den 80er Jahren zum modischen Schmuckstück in knalligen Neon-Farben, und jeder, der cool war, stylte seine Haare um ein Stirnband.

 

Wenn Sie so alt sind, dass Sie sich ein bisschen schämen, wenn Sie sich heute auf einem Foto aus den 80ern sehen, müssen Sie das nicht.

Die Mode der 80er war mit ihrer Neonflut, den Power Suits und den Acid Wash Jeans eine der kultigsten überhaupt.

Alles, von Elasthan, Schulterpolstern, blaugrünem Eyeliner und Velours-Trainingsanzügen bis hin zu den neonfarbenen Schnürsenkeln, die die Mode der 80er definierten, sind zu Trendführern geworden und haben Modeeinflüsse hervorgebracht, die auch in den kommenden Jahrzehnten immer wieder auftauchen werden.

Jeden Tag können Sie Ihr Paar Day-Glo-Sneakers aus dem Schrank holen und es wieder mit Stolz tragen.

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat kannst du ihn gerne teilen, was uns sehr freuen würde!

Wenn du dich für mehr NEWS und IDEEN interessierst, kannst du dich gerne bei unserem Newsletter anmelden und bekommst Informationen rund um die Themen Mode, Reisen oder auch Business für Frauen in dein Postfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert